29. April 2014

Anleitung - Strandkorb restaurieren - DIY

Hallo zusammen, 

es freut mich wirklich sehr, dass euch die Fensterläden so gut gefallen haben. Ich hätte vielleicht noch erwähnen sollen, dass ich tatkräftige Unterstützung von meinem Mann hatte, der einige lästige Arbeiten für mich erledigt hat ;-)

Kommen wir aber zum versprochenen Post, in dem ich euch zeigen und beschreiben möchte, wie ich unseren Strandkorb aufgearbeitet habe. Vielleicht ist für den einen oder anderen ein nützlicher Tipp dabei, oder ihr stellt beim Lesen plötzlich fest, dass es doch gar nicht so schwer ist und man sich nur einfach mal was zutrauen muss. Also los geht`s:

Arbeitsmaterial:

Schleifpapier 80er Körnung, Holzspachtelmasse, Spachtel, Hammer, Zange, Imbussschlüssel in möglicherweise verschiedenen Größen, Schlitzschraubendreher, Tackergerät, unterschiedlich lange Tackernadeln, Lasur (oder Farbe), Verdünnung (um die Pinsel zu reinigen), Pinsel, Stoff zum Bespannen, Nähmaschine, Schrägband (zum Einfassen für die Sonnenblende), Schere, Nähgarn in Stofffarbe, Schneiderkreide, ggf. Stecknadeln
Tipp: mehre kleine Tüten, Stift und Zettel (um die Schrauben und alle losen Kleinteile hinterher gut auseinander halten zu können und man beim späteren Zusammenbauen weiß, wo alles wieder hingehört)

Materialverbrauch und Kosten:

8 Meter Markisenstoff, Strandkorbstoff o.ä. (ich habe Markisenstoff werdendet, mein Stoff hatte eine Breite von 1,40m und lag bei 10 Euro pro Meter)= 80 Euro
1 Dose Lasur/Farbe ca 10 Euro
1 Flasche Verdünnung ca 3 Euro
1 Pinsel (bitte nicht den Billigsten nehmen!!) ca 6 Euro
Tackernadeln, Schleifpapier, Spachtelmasse ca. 10 Euro
Schrägband, Garn ca. 10 Euro

Gesamtkosten ca. 120 Euro

Das hört sich im ersten Moment wirklich viel an, aber wenn man bedenkt, dass wir für den Strandkorb keinen Cent bezahlt haben, relativiert sich das Ganze wieder. Denn für 120 Euro hätten wir definitiv keinen neuwertigen Strandkorb bekommen. Ggf. kann man auch ein paar Euro sparen, wenn man etwas breiteren Stoff bekommt und somit vielleicht weniger Verschnitt hat und eben 1-2 Meter weniger Material benötigt. Oder euer Schmuckstück ist doch nicht so rampuniert wie unserer und ihr braucht deshalb schon weniger Stoff.

8 Meter Stoff haben gereicht für: 1 Sitzbank, 2 Fußpolster, 2 Seitenwangen, 1 Rückenlehne,  1 Himmel innen, Verdeck oben außen, 2 Seitenwangen vom Untergestell, 1 Sonnenblende, 1 Fußkissen und 2 Kopfkissen (siehe Foto oben)
Leider habe ich nur diese paar VORHER-Fotos und die sind sogar noch mit dem Handy gemacht. Das solltet ihr aber auf jeden Fall genauso machen, denn die Fotos helfen euch unter Umständen, wenn ihr nach dem Auseinanderbauen nicht mehr genau wisst wie und wo welches Teil hinkommt, oder wie was vorher festgetackert war. Aber eigentlich ist es simpel. Ich habe mir wirklich vorher Zeit genommen, um den Standkorb bis in jede Ritze zu inspizieren und habe mir so schon sehr viele Details eingeprägt. Aber sicher ist sicher! Deshalb macht so viele Fotos wie ihr mögt und ggf. Notizen dazu.

So hab ich es gemacht:

Verdeck vom Unterteil lösen (lässt sich meist herausheben) und entscheidet euch, ob ihr mit dem oberen, oder dem unteren Teil des Korbes beginnen wollt.
Alle Elemente gut ansehen, Fotos machen und Ober-, oder Unterteil auseinander schrauben.
Tipp: Fangt mit dem Oberteil (Verdeck) an. Das sind weniger Teile und ihr könnt euch langsam rantasten.
Zugehörige Schrauben in eine Tüte legen und einen Zettel beschriften zu welchem Teil die Schrauben gehören, ggf auch hilfreiche Notizen machen.
Stoffe vorsichtig entfernen, nicht zerschneiden, da die Stoffe euch später als Schnittmuster zur Verfügung stehen. Tipp: Schreibt mit einem dicken Edding auf den Stoff, um welches Stoffteil es sich handelt.
Danach habt ihr nur noch das Holzgerüst und das kaputte Geflecht vor euch liegen/stehen.
Wenn das Geflecht wirklich kaputt ist, müsst ihr nun ALLE Tackernadeln mit Hilfe eines Schlitzschrabendrehers und ggf. einer Zange (manche sind sehr widerspenstig) entfernen. Hier ist Ausdauer gefragt!
Sind alle Geflechtstücke und Streben entfernt, werden  nun mit der Holzspachtelmasse die entstanden Löcher der Streben zugeschmiert. Masse trocknen lassen und danach glattschleifen.
Das Holzgerüst ggf. mit einem Handfeger säubern, anschleifen, nochmals säubern und mit Lasur, oder Farbe anstreichen. Alle Teile gut trocknen lassen.
Sind alle Teile trocken, könnt ihr die fein säuberlich abgetrennten Stoffteile auf den neuen Stoff legen, mit Schneiderkreide umranden und direkt auf der Markierung ausschneiden. Ich habe dafür eine Zickzackschere verwendet, so franst der Stoff nicht so schnell aus. Wenn ihr euch wegen der genauen Zuschnitts unsicher seid, könnt ihr natürlich auch mit 1-2 cm Nahtzugabe zuschneiden. Nun die Holzteile mit den neu zugeschnittenen Stoffteilen festtackern. 
Das Verdeck besteht aus den zwei Seitenteilen, der Rückenlehne, dem Rückenteil, dem "Innendach" und dem oberen "Dachteil" (keine Ahnung wie die Dinger richtig genannt werden, hoffe ihr wisst was ich meine). Nachdem die Rückenlehne, die Seitenteile und das Innendach bespannt und wieder zusammen geschraubt wurden, habe ich die Sonnenblende genäht und ebenfalls montiert. 
Anschließend muss mit Stoff das fehlende Geflecht ersetzt werden. Dieses Stück Stoff habe ich neu ausmessen, zuschneiden, mit Schrägband versehen und ebenfalls festtackern müssen, da dort vorher ja kein Stoff war, sondern nur das kaputte Geflecht.
Tipp: Die Tackenadeln habe ich in diesem Bereich ganz dicht an das Schrägband gesetzt, denn so sind sie quasi unsichtbar.
Somit ist das Oberteil des Strandkorbes fertig.

Beim Unterteil geht ihr im Prinzip genauso vor, wie beim Oberteil auch schon. Nur sind hier ein paar mehr Teile (Fußhocker) die ihr auseinandernehmen und streichen müsst, aber mit euren Fotos und Notizen ist auch das schnell geschafft. Wenn beide Teile (Ober- und Unterteil) fertig sind, müsst ihr sie nur noch wieder ineinander setzen.

Zeitaufwand: 10-12 Arbeitsstunden (Wartezeit für`s Trocknen lassen der Farbe nicht inbegriffen)

Bei unserem Strandkorb fehlen noch immer die Zierleisten (gut zu sehen auf dem ersten Foto unterhalb des Tischchens), denn an manchen Stellen sind die Tackernadeln noch zu sehen. Diese Leisten müssen noch mit entsprechend zugesägt und vorab gestrichen werden (gibt es im Baumarkt) und mit einem Tackergerät der Stiftnägel verwendet, befestigt werden. Erst dann ist der Strandkorb für MICH perfekt und endlich fertig ;-)

Ich hoffe, dass diese Anleitung einigermaßen verständlich und hilfreich für euch ist. Wenn ihr Fragen dazu habt, könnt ihr sie gerne unter den Kommentaren stellen. Dann können auch andere die Antworten lesen.

Nun drücke ich euch ganz fest die Daumen, dass ihr so ein Schätzchen auch bald euer Eigen nennen könnt, oder ihr aus eurem alten Strandkorb ein echtes neues Schmuckstück macht.

Gute Nacht und bis bald,

Katja

Kommentare:

  1. MAAAAAH des nenn i mal eine RESTAURIERUNG
    DES is ah tolle ANLEITUNG
    do kumm sogar i mit,,,
    und i bin echt ah HENDL bei solche SACHEN
    i wünsch da no an scheeeena ABEND,,,
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Katja, so einen Strandkorb hätte ich auch gerne. Mit einer Restaurierung klappt's vielleicht auch, denn neu sind sie mir meistens zu teuer.
    Danke für den Tipp!
    GGGGLG Jana

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Katja,
    Danke, dass Du Dir die Arbeit gemacht hast, über Dein Projekt eine Anleitung zu schreiben! Das ist wirklich toll.
    Deinen Strandkorb find ich ja nach wie vor super klasse!
    Hab mir den Post gleich abgespeichert....in ein paar Jahren brauch ich ihn dann evtl für unseren Strandkorb (der im Moment noch ganz passabel aussieht).
    lg
    Smilla

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Katja, allein schon die Beschreibung ist genial, so sollte es doch bei vielen klappen.
    Jetzt benötige ich nur noch den passenden Strandkorb und ich suche schon und dann kannst du herkommen, da du ja bereits ein Profi darin bist und ich schaue dann zu und helfe auch gerne.
    Strandkörbe zu finden ist wirklich schwer, zumal wenn man nicht unbedingt 250 Euro für einen gebrauchten ausgeben möchte, denn dann lohnt sich schon der Neukauf !
    Dir einen sonnigen Feiertag , viele Grüße von Birgit aus...

    AntwortenLöschen
  5. Wahnsinnig schön Katja,
    ...da würd ich jetzt gerne zusammen mit Dir sitzen,
    Beine hochlegen und quatschen und plaudern...
    über Hinz und Kunz...und natürlich übers Fotografieren ;-)
    ♥♥♥ Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja Brigitte, das wäre so schön ;-)
      Langweilig würde es uns bestimmt nicht werden!

      LG ❤️

      Löschen
  6. Ich bin so verliebt in diesen Strandkorb. Kann man da die Lehne auch gut verstellen oder geht das nur mit Geflecht?

    Respekt vor deiner Leistung und liebe Grüße.
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Katharina,

      vielen Dank fürs Kompliment ;-)
      Obwohl das Geflecht ab ist, kann man das Verdeck fast waagerecht nach hinten klappen.
      Hoffe, ich konnte dir helfen!

      LG

      Löschen
  7. Ich bin so verliebt in diesen Strandkorb. Kann man da die Lehne auch gut verstellen oder geht das nur mit Geflecht?

    Respekt vor deiner Leistung und liebe Grüße.
    Katharina

    AntwortenLöschen
  8. Dein letzter Post zum Strandkorb hat mir ja so gut gefallen, jetzt freue ich mich total über die Anleitung! Ich hätte es mir tatsächlich etwas komplizierter vorgestellt, danke, dass du das mit uns geteilt hast! Liebe Grüße, Maral von "Mach mal"

    AntwortenLöschen
  9. Der Strandkorb ist echt super geworden. Wir haben auch ein Schnäppchen gemacht und überlegen nun ob wir die Plastik Verkleidung auch entfernen, damit es mehr retro chic gibt-wie du es auch gemacht hast. Mich interessiert nur, wie hast du das oben am Dach gelöst? Ist das nur bespannt? Oder Plastik dran gelassen? Über eine Antwort würden wir uns sehr freuen. Sarah@edogcation.de

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Katja,
    deine Anleitung kommt mir bei unserem maroden Strandkorb gerade gelegen! :-)
    Sag mal, braucht man unbedingt einen Stoff mit der Breite von 140 cm oder reicht auch eine Breite von 120 cm! Wenn das jemanden beantworten kann, dann du! Schließlich hast du mit viel Engagement den Strandkorb zerlegt und wieder zusammengesetzt! Respekt!
    Danke dir im Voraus für eine Antwort!
    LG aus Ostfriesland
    Birgit

    AntwortenLöschen
  11. HalloKatja,
    ich bin völlig begeistert. Mein Mann wollte schon meinen Strandkorb wegschmeißen, weil er nicht wuste wie er ihn Sanieren soll. Bei uns waren viele Streben einfach weggegammelt. Aber als ich ihm diese Seite zeigte war er plötzlich voller Tatendrang und jetzt steht er wieder voll Saniert und super schön in unserem Garten.
    Vielen lieben Dank für die tolle Idee.
    Viele Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Katja! Es ist Super!

    Was Sie gemacht haben ist wünderschön! Eine Frage, wie schutzen Sie der Strandkorb in Winter? Oder lassen Sie es drinen zuhause?

    Wir sind Strandkorb-Winterfest Spezialiste und ab und zu haben wir Kunden das suchen jemand dass die Strandkorb reparieren können, aber leider wir machen es nicht. Hätten Sie vielleicht interesse für uns arbeiten und unserem Kunden Strandkorb reparieren?

    Sowieso, Sie konnen auch unsere Kataloge in www.strandkorb-winterfest.de sehen.

    Mit freundlichen Grüße,

    Strandkorb-Winterfest Team

    AntwortenLöschen
  13. Hallo, ich überlege zur Zeit, meinen ollen Strandkorb neu zu beziehen oder dann doch nen neuen zu kaufen. Hast du ein Foto vom kompletten Korb mit Dach und allem? Mich würde die Gesamtoptik interessieren ;-)

    AntwortenLöschen

Schön, dass du Zeit für`s Kommentieren gefunden hast! Danke!