18. August 2012

hinter verschlossener Tür; Teil 1

Als wir uns damals für unser Häuschen entschieden haben stand fest, dass wir die Tür vom Flur zum Wohnzimmer mit dem Flurschrank zustellen müssen. Da in dem Miniflur so wenig Platz für einen Gardeobenschrank zur Verfügung stand war es so die beste Lösung. Wenn ihr jetzt denkt, dass wir in unser Wohnzimmer nicht mehr reinkommen, wegen... weil keine Tür mehr da ist und so...., dann kann ich Entwarnung geben. Wir gehen seit dem durch die Küche ins Wohnzimmer. So weit zu den räumlichen Gegebenheiten.
 
Auf das Türblatt der Wohnzimmertür habe ich zwei Lamellentüren schrauben lassen. Passt so viel besser zum Rest des Wohnzimmers. Da wir den Zargenbereich hinter der Tür nicht ungenutzt lassen wollten, haben wir es eeeeeendlich geschafft eine quasi Rückwand einzubauen. Diese Rückwand besteht aus Sperrholz und wurde mit einer von mir über Jahre wie ein Schatz gehütete Tapete tapeziert. Ich wusste, dass irgendwann der Tag gekommen ist, an dem sie ihre Verwendung finden wird. Farblich passt alles wie die Fast aufs Auge. Der Cremeton der Tapete ist zufällig identisch mit der Farbe des Türrahmens. Also alles richtig gemacht.
 Tapete: Laura Ashley

Schritt 1 ist also getan. Nun sollen noch Regalböden eingezogen werden. In dem "Türschrank" werden später CD`s, DVD`s, Vasen, Gläser und diverser anderer Kleinkram seinen Platz finden. Wenn wir das Projekt beendet haben gibt es natürlich Fotos. 

Ich wünsche euch noch einen tollen sonnigen Samstag und viele liebe Grüße, 

Katja

Kommentare:

  1. Sehr süß! Meine Großeltern mussten das in ihrer Wohnung auch machen und haben auch Regalböden eingezogen. War ein super Stauraum.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Katja, das ist eine ganz tolle Idee!
    VLG Bine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Katja
    wunderschön diese Laura Ashley Tapete *schwärm*!
    Sonnige Grüsse
    Moni

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine grossartige Idee! Und es sieht sooo schön aus! Das wäre auch was für uns: auch wir haben eine Türe ins Ess-/Wohnzimmer, die wir nicht mehr benutzen. ...und auch wir gehen statt dessen durch die Küche ;-)
    Liebe Grüsse
    Doris

    AntwortenLöschen

Schön, dass du Zeit für`s Kommentieren gefunden hast! Danke!