2. Oktober 2011

Taschen, Taschen, Taschen

Wer kennt den Textilunterricht nicht noch von früher aus seiner Schulzeit. Ich habe den Unterricht geliebt und hab bereits dort die ersten Erfahrungen mit Nadel und Faden gemacht. Ob Topflappen häkeln, Nadeltäschchen nähen, Knopf annähen, oder Strümpfe stopfen.... ich fand das große Klasse. Wie mir scheint, wird heute jedoch kein Wert mehr auf grundlegende Techniken gelegt. Egal ob man die Nadel halten kann oder nicht, da werden z.B. aus leeren Caprisonnenpackungen Taschen genäht. Die Idee ist grunddsätzlich nicht schlecht, aber trägt man diese Taschen dann hinterher auch?? Lange Gesichter bei meinen Kindern waren somit vorprogrammiert.  Außerdem gehört der Genuss von Caprisonne nicht zu unseren bevorzugten Durstlöschern. Und ich kann euch sagen, dass wir noch einiges trinken müssen, damit es für eine Tasche reicht.

Um meinen Mädels zu zeigen, dass man aus Altkleidern (in unserem Fall ausrangierte Jeanshosen) coole Taschen nähen kann, die auf jeden Fall tragbar sind, habe ich eine Idee aus meiner Kindheit wieder aufgegriffen.

Man nehme:

ein kleines und ein großes Kind mit genauen Farb- und Motivvorstellungen
eine kleine und eine große Jeanshose
schöne Stoffe, Bänder  & Co.

Die Kinder sind jetzt stolz wie Bolle, denn sie haben viel zum Gelingen unseres Taschenprojekts beigetragen. Nun wissen sie auch, dass vieles nicht eben auf die Schnelle durchzuführen ist, sondern Zeit und Geduld braucht. Auf jedenfall hatten wir drei richtig viel Spaß zusammen und wir sind uns einig, dass demnächst wieder ein Gemeinschaftsprojekt gestartet werden muss. In Zukunft werden unsere aussortierten Klamotten mit etwas anderen Augen betrachtet ;-)

Danke für`s Schauen und einen herrlichen Sonntag euch allen.

Alles Liebe, Katja

P.S. Morgen ziehe ich den Gewinner meiner kleinen Verlosung. Ich drücke jedem von euch die Daumen!

Kommentare:

  1. Genau so ists richtig! Du sprichst mir aus der Seele! Meine Tochter hat auch nicht Kreatives aus der Schule mitgenommen! Wir damals haben gehäkelt, gestrickt und genäht und heute haben wir noch Freude daran! Du machst das super mit Deinen Kindern und die Taschen sind soooo toll geworden! Weiterhin viel Spaß!!
    Alles Liebe und ganz viele herzliche Grüße!
    Gabriella

    AntwortenLöschen
  2. So eine Caprisonnentasche habe ich auch noch, aber frage mich nicht, wo sie ist.... Die Jeanstaschen so aufgepimpt sind durchaus sehenswert; schöne Idee. Lg Sabrina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Katja,
    schon bei uns wurde auf technisches Werken in der Schule kaum noch wert gelegt. Wir hatten, glaub ich, höchstens mal einen Kochkurs!!!
    Deine Taschen sind der Kracher!!! Ich kann mir vorstellen, dass die Deinen Kids gut gefallen!
    Ein dickes Lob an Euch drei :-)
    Habt einen schönen Feirtag.
    GGGGGLG
    Domi

    AntwortenLöschen
  4. Wunderbar!
    Alles!
    Man wirft nicht einfach alles weg, die Ergebnisse sind richtig toll und die Kinder haben dabei noch was gelernt.
    Herzlichen Glückwunsch an euch drei!
    Liebe Grüße
    ute

    AntwortenLöschen
  5. Daran kann ich mich auch noch erinnern :-) Toll sind sie geworden, eure Taschen. Ich glaub, das sollte ich mit Milli auch mal machen.
    Liebe Grüße, Emma

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Katja,
    stoße durch Zufall auf Deinen Blog und bin begeistert, wie Du Deine Kinder zu so schönen Taschen animierst. Ja, leider gibt es kein Handarbeitsunterricht mehr in der Schule und kaum jemand zu Hause kann noch mit Nadel und Faden umgehen. Eigentlich sehr schade, weil sich ja mit wenigen Zutaten tolle neue Sachen herstellen lassen.
    Mache weiter so mit Deinen Kids, dann sind sie auf den richtigen Weg und nicht nur auf technisches Spielzeug angewiesen.
    Liebe Grüße aus dem hohen Norden von
    Beate

    AntwortenLöschen

Schön, dass du Zeit für`s Kommentieren gefunden hast! Danke!