23. November 2014

Adventskalender



Ganz ganz langsam werden die ersten Vorbereitungen für die bevorstehende Adventszeit getroffen und das Einzige was bisher fertig geworden ist, ist unser Familien-Adventskalender. Wir haben uns gemeinsam für dieses Jahr überlegt, einen Familienkalender zu basteln und mit Kleinigkeiten zu bestücken. Bei 4 Personen kann jeder 6 "Türchen" öffnen und muss somit für die anderen drei Familienmitglieder je 2 Kleinigkeiten besorgen, oder basteln, schreiben, dichten, malen. Der Maximalbetrag von 2 Euro pro Geschenk durfte nicht überschritten werden, um den finanziellen Rahmen für jeden einzelnen nicht zu sprengen.  

An jedem "Türchen" hängt zusätzlich ein kleiner Zettel, auf dem steht wer das Türchen öffnen darf. Verpackt hat jeder seine Kleinigkeiten selbst und konnte so seiner kreativen Fantasie freien Lauf lassen.  Selbst mein Mann hat sich mega Mühe gegeben und seine verpackten Geschenke sind in dem Korb nicht zu erkennen ;-))
Da ich den Kalender möglichst schlicht halten wollte, gab es ein paar Vorgaben. Es gab nur weißes, braunes und Sternchengeschenkpapier. Außerdem kleine Tüten, Sisalband, schwarz-weiße Kordel, das schrille pinke Stoffband und kleine Klemmen zum Befestigen der Schildchen.




Wer sich die Kalender aus den Vorjahren ansehen möchte klickt einfach mal hier (klick) , hier (klick)

So, das wars auch schon für heute. Habt`s fein und kommt gut in die nächste Woche.

Liebe Grüße, Katja

16. November 2014

Novembersonntag


Hallo an diesem Novembersonntag, der mit seinem regnerischen und trüben Wetter seinem Namen alle Ehre gemacht hat.  

Der Monat November gehört definitiv nicht zu meinen Lieblingsmonaten, da oft nass, ungemütlich, dunkel und unbeständig. Aber ab und an liebe ich diese gemütlichen Sonntage, an denen man ohne schlechtes Gewissen bis mittags im Nachtkostüm rumrennt, einen Kaffee nach dem anderen schlürft, nebenher für den sonntäglichen Kuchen sorgt, die Flimmerkiste ununterbrochen läuft, Kerzen (einen Kamin haben wir leider nicht) angezündet werden, und man es sich in den tausend Kissen auf dem Sofa kuschelig macht. Manchmal denke ich, dass das schon alles einen Sinn macht…. Ich meine so mit dem trüben Wetter, der Gemütlichkeit und den entschleunigten Wochenenden und so. Denn schließlich liegt Weihnachten, und damit die hektischste und turbulenteste Zeit des Jahres vor uns. Also nochmal Gas raus nehmen aus dem Alltag, spazieren gehen, gemeinsam Zeit verbringen und der Dinge harren die auf uns in den nächsten Wochen warten. Die Natur macht es uns vor…

Aber kommen wir zum heutigen Sonntagskuchen. Es gab viele kleine Hefe-Haselnuss-Zopf-Teilchen, die null komma nix verspeist waren. Ist ja praktisch Fingerfood für`s Sofa gewesen ;-)

Hefe-Haselnuss-Teilchen

Hefegrundteig wie diesen (klick) herstellen. 
Danach den Teig zu einem Rechteck ausrollen und erst das untere Drittel zur Mittel klappen und danach das obere Drittel nach unten. Ggf. nochmal mit dem Nudelholz etwas flacher rollen. Jetzt in ca. 4cm breite Streifen schneiden (Bild 1). 
Jeden Streifen nochmals zweimal einschneiden (siehe Bild 2). 
Anschließend Teil für Teil flechten (Bild 3) und die beiden Enden nach unten klappen, so dass "Brötchen" entstehen (Bild 4).


Die Teilchen auf ein Backblech legen und bei 50 °C ca 15 min nochmals im Ofen gehen lassen. Danach herausnehmen, Ofen auf 200 °C vorheizen und die Teilchen anschließend ca 20 min goldgelb backen. 



So, ich pell mich jetzt wieder auf`s Sofa und genieße den restlichen Abend. Kommt gut in die Wochen und bis bald,

Katja

PS: Und weil der Tag heute mega trüb war und ich mir dachte, dass ein wenig Farbe nicht schaden kann, gibt es hier (klick) auch mal wieder etwas Neues zu sehen!

19. Oktober 2014

sündiges Schokotörtchen mit Pistazien

In den letzten Post`s habe ich ziemlich viel "Natur" gezeigt und deshalb habe ich mir überlegt, dass es mal wieder an der Zeit ist, etwas Kulinarisches hier zu zeigen und mit euch zu teilen. 

Wie (fast) jeden Sonntag, habe ich heute früh wieder zu Mixer und Rührschüssel gegriffen und für jeden von uns eine klitzekleine Kalorienbombe gebacken. Nachdem wir den gestrigen Tag ausschließlich beim Sport verbracht haben, wollte ich uns heute mit einem sündigen Törtchen belohnen. 


Schokotorte mit Pistazien

Teig: 6 Eiweiß mit 1 Tasse Zucker (kleine Kaffeetasse) steif schlagen, danach die 6 Eigelbe mit dem Mixer vorsichtig unterheben und anschließend 1 Tasse Mehl, 2 EL Kakao und 1/2 Pack. Backpulver ebenfalls vorsichtig unterrühren. 
Die Teigmasse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen und bei 200°C (vorgeheizt) ca. 15 min backen. 
Ist der Teig ausgekühlt, werden mit einem Ausstecker 16 Kreise ausgestochen (4 Minitörtchen mit je 4 Kreisen).

Creme: Am Vortag wird 1 Becker Sahne mit 150g Zartbitterschokolade vorsichtig in einem Topf erwärmt und zu einer homogenen Masse verrührt (nicht aufkochen lassen).
Abkühlen lassen und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag die Schokosahne mit dem Mixer aufschlagen (ist die Masse zu fest geworden, kann mit einem weiteren Becker Sahne die Schokosahne "gestreckt" werden). 

Nun die Kreise mit je 1 EL Schokosahne bestreichen und den nächsten Kreis drauflegen usw usw. Nach 4 Kreisen ist der "Turm" schon fast fertig und muss nur noch ringsherum mit der Schokosahne bestrichen werden.
Anschließend über das Törtchen etwas zusätzlichen Kakao sieben und mit den gehackten Pistazien bestreuen. Bis zum Servieren die vier Minitörtchen in den Kühlschrank stellen.

Feddisch ist die Kalorienbombe!

TIPP: Unsere Törtchen hatten einen Durchmesser von ca. 10cm und wir haben JEDER nach der Hälfte gestreikt. Wir waren tatsächlich satt. Das heißt, dass die Menge an Kuchen auch für 6-8 Personen ausreichen würde und man unter Umständen kleinere Ausstechförmchen verwenden sollte. 


Und weil wir heute noch nicht genug gegessen haben, werden wir gleich noch gemeinsam kochen. Bin dann also weg...


Macht es gut, habt einen schönen Abend und bis bald,

Katja