1. September 2014

DIY aus Obstkisten und Wohneinblicke

Hallöchen zusammen,

heute zeige ich nach vielen vielen Wochen mal ein paar wieder Wohneinblicke. Ich habe unsere Leseecke im Büro etwas umgestaltet und finde es jetzt sehr gemütlich dort. Die beiden Korbstühle standen ca. 10 Jahre bei meinen Eltern (als Leihgabe) und haben nun den Wege wieder zu uns gefunden. Der alte Schwingstuhl flog raus und zwei Korbstühle zogen ein.
Die alten Obstkisten kennt ihr ja bereits und habt sie schon in vielen Ecken unseres Hauses gesehen. Ich denke aber, dass sie nun endgültig ihren Bestimmungsort gefunden haben ;-). Aber was ist schon endgültig.... Nun fehlte zur perfekten Gemütlichkeit am Abend nur noch ein Tischchen. Für Wein, Knabberzeug, Buch oder Zeitschrift. Deshalb kamen wir auf die Idee aus einer der Obstkisten ein Tischchen samt Aufbewahrungsbox zu bauen.



DIY - Obstkisten-Tisch

Benötigt wird: eine Holzplatte in den Maßen der Kiste (in unserem Fall ist es eine MDF-Platte aus der Restekiste im Baumarkt für 1 Euro), 2 Scharniere, passende kleine Schrauben, Schleifpapier, Akkubohrer oder Schraubendreher, ggf. Unterlegscheiben (falls ihr keine gaaaanz kurzen Schrauben bekommt wie wir), Lasur/Farbe und Pinsel



So wird`s gemacht: Platte im Baumarkt direkt auf das richtige Maß schneiden lassen, daheim mit Schmirgelpapier die Kanten glatt schleifen, Platte von beiden Seiten lasieren/streichen und trocknen lassen, Scharniere erst an der Kiste befestigen und anschließend an der Platte. Danach Klappe zu ;-)

Tipp: In unserem Fall steht die Platte vorne 1cm über, welches genau das Maß ist, welches die Scharniere die Platte beim Befestigen nach vorne schiebt. Wir wollten es so, da man die Platte dadurch  gut auf- und zumachen kann. Wer das aber nicht möchte, muss die Platte in der Tiefe um diesen Zentimeter kürzer zuschneiden lassen. 



So, das war`s auch schon wieder für heute. Habt es fein und bis bald…

Liebe Grüße, Katja

31. August 2014

schneller Obstkuchen mit Pflaumen

Hallo zusammen,

bevor es morgen in einen neuen Monat geht, meine letzte Woche Urlaub anbricht und die Ferien sich ganz langsam zum Ende neigen, möchte ich mich hier mal wieder blicken lassen. So viel Zeit ist schon wieder seit meinem letzten Post vergangen, aber wir stecken eben noch so richtig in der Entspannung und Erholung fest. Sich aufzuraffen um Fotos zu machen, sich anschließend an den Computer zu setzen und alles zu bearbeiten, frisst mir im Moment einfach zu viel Zeit. Ich habe halt Urlaub von ALLEM ;-)
Aber heute gibt es mal wieder was Neues hier zu sehen. Und zwar habe ich das einfachste, schnellste und wandelbarste Kuchenrezept aller Zeiten mitgebracht. Ja ja schon klar werdet ihr jetzt denken, aber ich habe es schon mit (fast) jedem Obst ausprobiert und wer es etwas raffinierter haben möchte, gibt einfach eine Schicht Baiser zusätzlich oben drauf.


schneller Obstkuchen

Zutaten: 2 Eier, 100g Zucker, Prise Salz, 4 EL Milch, 1/2 Pack. Backpulver, 200g Mehl, 75g Butter (flüssig), 500g Obst

Zubereitung: Eier und Zucker schaumig rühren, nach und nach Milch und Butter unterrühren und mit Mehl und Backpulver zu einem glatten-geschmeidigen Teig verarbeiten. Teig in eine vorgefettete Form geben und mit einem Löffel und etwas Mehl (der Teig ist eher zäh und klebrig) in die Form "schieben".
Obst auf den Teig verteilen und etwas andrücken.
Bei 180 Grad ca 40-50 min (mittlere Schiene) backen.

Tipp: Soll der Kuchen eine Baiserhaube bekommen, muss der Kuchen 10 min früher aus dem Ofen geholt werden, den Eischnee verteilen und für die restliche Zeit wieder in den Ofen bis das Basier goldbraun ist.

Geeignet sind Obstsorten wie: Pflaumen, Kirschen, Stachelbeeren, Johannisbeeren und Rhabarber. Durch die recht lange Backzeit eignen sich Erdbeeren, Himbeeren & Co. eher weniger.


Habt einen wunderbaren Sonntag noch und startet gut in die neue Woche! 

Bis bald und danke für`s Schauen :-)

Liebe Grüße, Katja

PS: Auf meinem Fotoblog gibt es auch endlich mal wieder neue Fotos! Klick hier

19. August 2014

Emil in weiß

Da ist er nun. Der Stuhl Emil in weiß und ich bin echt begeistert, dass das d*nische B*ttenlager wirklich Wort gehalten hat und ihn auch in weiß hat produzieren lassen. Das ist allein eurer Nachfrage zu verdanken, denn nachdem der schwarze Stuhl bereits reißenden Absatz gefunden hat, wird es bei dem Weißen gewiss nicht anders sein. Ein dickes Danke auch an Sabrina von House No. 43, die mir die Info, dass der Stuhl nun in weiß verfügbar ist, kund getan hat!

Nun kann man sich streiten, ob man unbedingt auf ein "billigeres" Replikat zurückgreifen muss, statt sich das Original zu kaufen. Natürlich gefällt mit das Original auch super super gut, aber manchmal entscheidet nun einmal der Geldbeutel und in unserem/meinem Fall würde es mir NIE in den Sinn kommen ein so überteuertes Designerstück zu kaufen. Das ist mir weder Design noch ein Stuhl wert. Aber das kann und muss jeder für sich selbst entscheiden!  ;-)

Ich bin froh und glücklich mit dem was ich habe und genieße das Sitzen jeden Tag. Von der Qualität bin ich wieder voll begeistert!






Habt einen schönen Tag und bis bald,

Katja