3. März 2015

süße Versuchung


Seit nunmehr 12 Wochen verzichte ich freiwillig auf Süßigkeiten aller Art, wie z.B. auf Schokolade, Gummibärchen, Bonbons, Nutella, Marmelade und auf die Extraportion Zucker bei der Zubereitung von sämtlichen Speisen. 
Mittlerweile habe ich mich so daran gewöhnt, dass mir die kleinste Menge Zucker schon total süß vorkommt. Die einzige Süßspeise die ich mir gönne und mit ganz viel Genuss esse, ist das eine kleine Stück Kuchen am Samstag oder Sonntag zum Kaffee.
Ich hätte es mir im Leben nicht träumen lassen, dass ausgerechnet ich freiwillig auf Süßigkeiten verzichten würde und könnte.
Heute Nachmittag war das Fleisch jedoch sehr sehr schwach und mein "Japp" auf Kuchen so groß, dass ich der süßen Versuchung nicht widerstehen konnte und in Windeseile eine riesengroße Tarte gebacken habe. Allerdings habe ich dann später das Baiser bei meinem Stückchen herunter gekratzt. Nach der Zubereitungszeit war der Heißhunger plötzlich weg und mein Verstand wieder da ;-).

Ein Gutes hatte meine heutige Heißhungerattacke, denn ohne sie gäbe es nämlich dieses Rezept jetzt nicht!



Tarte mit Waldbeermus und Baiser


Zutaten Boden:

150g Dinkelmehl
50g gemahlene Mandeln
100g Butter (Zimmertemperatur)
1 Ei
50g Puderzucker (oder Zuckerersatz)
1 Prise Salz


Zutaten für's  Waldbeermus:

750g TK Waldbeeren
1 Päckchen Vanillepuddingpulver



Zutaten für Baiser:

4 Eiweiß
350g Zucker



 so wird`s gemacht:

Boden:

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Händen zu einem festen und geschmeidigen Teig verarbeiten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für 1 Stunde in den Kühlschrank legen.
Danach den Teig zu einem runden Boden ausrollen und vorsichtig in die Tarteform legen. Diesen nun mit Backpapier auslegen und mit Reis oder Hülsenfrüchten füllen. Alles im Backofen bei 180°C 
ca. 15 min blind backen. 
Nach 15 min Backzeit das Backpapier samt Reis o.ä. entfernen und nochmals für ca. 15 min in den Ofen schieben (bis der Teig goldbraun ist).

Waldbeermus:

Die TK Früchte auftauen und mit einem Pürierstab pürieren. 400ml Waldbeermus in einen Topf geben und aufkochen lassen. 100ml Walbeermus mit dem Puddingpulver vermischen, zum aufgekochten Mus geben und kräftig umrühren. Nun das angedickte Mus gleichmäßig auf den Tarteboden verteilen. 

Baiser:

4 Eiweiß mit 350g Zucker steif schlagen und in einen Spritzbeutel füllen. Anschließend kleine Tupfen auf das Waldbeermus geben und die Tarte für weitere 15 min in den Backofen schieben (bis das Baiser eine leicht bräunliche Farbe angenommen hat).

Nach dem vollständigen Auskühlen ist die Tarte schnittfest und kann serviert werden.




Einen schönen Abend und danke für's Vorbeischauen!

Liebe Grüße Katja 

1. März 2015

gemütlicher Sonntag zu Hause

Nachdem meine Woche recht turbulent zuging und ich auch noch mit aufkeimenden Erkältungssymptomen zu kämpfen hatte, die ich aber erfolgreich im Keim ersticken konnte, musste ich heute morgen erst einmal zum Sport. Nach einer Stunde Krafttraining war ich wohlig geschafft und fühlte mich einfach nur wunderbar. 

Als ich nach Hause kam und die Tür aufschloss, strömte mir der Duft von Gebackenem entgegen. Herrlich! 
Unsere Tochter hatte in der Zwischenzeit Kekse gebacken. Um genau zu sein Riesenkekse. Sie waren fast so groß wie Kuhfladen ;-). Sie hatte nicht bedacht, dass die Kekse beim Backen noch aufgehen und war erstaunt, dass nach dem Backen das ganze Blech nur noch aus einem einziges Keks bestand. Versuch macht klug und nur so lernen sie es ja. Geschmacklich topp und deshalb bekommt ihr auch das Rezept. 


schokoladige Knusperkekse


Zutaten:

350g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
100g Zucker (oder Zuckerersatz)
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
200g weiche Butter (Zimmertemperatur)
100g weiße Schokolade
175g Zartbitterschokolade
1 Prise Salz

so wird's gemacht:

Eier, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Anschließend Mehl, Backpulver und die weiche Butter abwechselnd unterrühren. Zum Schluss die Prise Salz und die zuvor klein gehackte Schokolade unterheben. 

Mithilfe zweier Löffel nun kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und etwas auseinander drücken. Nicht zu eng, da sie beim Backen noch größer werden. 

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 15-20 min goldgelb backen. 

Tipp: Wer lieber dunkle Kekse mag, nimmt 300g Mehl und 50g Backkakao (statt 350g Mehl).


Das Wetter ist bei uns heute sehr wechselhaft und deshalb machen wir es uns jetzt im Wohnzimmer gemütlich und genießen unsere Kaffeemahlzeit.



Allen noch einen tollen Sonntag mit ganz viel Zeit zum Relaxen!

Liebe Grüße Katja

22. Februar 2015

marmorierte Gugelhupf



Ihr wisst ja…, ich liebe einfaches und unkompliziertes Kochen und Backen. Deshalb gibt es heute das Rezept für leckere, fluffige und herrlich schokoladige Mini - Gugelhupf für euch.


marmorierte Gugelhupf


Zutaten für 6 Midi-Gugelhupf:

2 Eier
125g flüssige Butter
80g Zucker oder Zuckerersatz z.B. Stevia
100g Dinkelmehl Typ 630
35g Mandelmehl (oder insgesamt 135g Mehl Typ 405)
4 EL Milch (oder Sojamilch)
60g Speisestärke
1/2 Päckchen Backpulver

zuätzlich

2 EL Kakaopulver
2 EL Milch (oder Sojamilch)

so wird`s gemacht:

Eier mit dem Handrührgerät in einer Schüssel schaumig schlagen und den Zucker langsam hinein rieseln lassen. Anschließend die flüssige Butter dazu geben und im Wechsel nun Mehl, Speisestärke, Milch und Backpulver ebenfalls untermischen.

Den Teig nun teilen und die eine Hälfte zusätzlich mit 2 EL Kakaopulver und 2 EL Milch verrühren.
Anschließend habe ich den Schokoteig zum hellen Teig gegeben und habe ihn mit einer Gabel etwas "durchzogen", damit das schöne marmorierte Muster entsteht.

Mit hilfe von zwei Löffeln nun die Gugelhupfform füllen und bei 180°C ca. 35-40min (mittlere Schiene) goldgelb backen.

Ich habe für die Gugelhupf eine 6er Silikonform verwendet. Man kann sie natürlich genauso gut in einer Muffinsform backen. 


Ich sage tschüss bis bald und bedanke mich an dieser Stelle von Herzen für eure lieben und zahlreichen Kommentare ;-))

Habt alle einen gemütlichen Sonntag!!


Katja